Monika's BLOG

Rund um die Themen Selbstwert, Selbstfürsorge, Stressbewältigung und Achtsamkeit.

Selbstwert stärken

Selbstwertstärkung
Veröffentlicht am 2. Juni 2023

Aktualisiert am 25 Jun 2024

Selbstwertstärkung: 17 Übungen zum Selbstwert-Aufbau

Ein starkes Selbstwertgefühl ist von unschätzbarem Wert für unser psychisches Wohlbefinden und unseren persönlichen Erfolg. Es beeinflusst, wie wir uns selbst sehen, wie wir mit Herausforderungen umgehen und wie wir uns in Beziehungen zu anderen Menschen verhalten. Viele Menschen kämpfen jedoch mit negativen Gedanken über sich selbst, Zweifeln an ihren Fähigkeiten und einem mangelnden Gefühl der Selbstliebe. Die gute Nachricht ist: das Selbstwertgefühl ist beeinflussbar - es ist möglich, ein gesundes Maß an Selbstwertgefühl aufzubauen. Ich zeige dir hier ein paar wichtige Aspekte, die dazu beitragen können, dir auf dem Weg zur Stärkung deines Selbstwertes zu helfen:

Positiv-Tagebuch führen

Ich weiß, ich wiederhole mich - und vielleicht kannst du es nicht mehr hören. Doch das Führen eines Positiv-Tagebuchs hat sich schon bei vielen Menschen bewährt, auch bei mir in der Praxis. Es geht darum, dein Selbstbild dahingehend zu verändern, dass du über mehrere Wochen oder Monate ein Tagebuch führst, in das du nur Erfreuliches wie positive Gedanken, Erfolge und Dinge aufschreibst, die du an dir selbst schätzt. Sammle hier auch besondere Momente oder Worte, auf die du in schlechten Phasen immer wieder zurückgreifen kannst. Dies hilft, deine positiven Eigenschaften bewusster wahrzunehmen. Tipps zum Führen eines Positiv-Tagebuchs findest du hier (übrigens: einer meiner meistgelesenen Blogartikel): Positiv-Tagebuch

Selbstreflexion

Der erste Schritt zur Stärkung des Selbstwertgefühls ist die bewusste Selbstreflexion: Nimm dir Zeit, um über deine Gedanken, Gefühle, Überzeugungen und Verhaltensweisen bezüglich deines Selbstwertes nachzudenken. Frage dich selbst, ob du realistische Erwartungen an dich selbst hast, ob du dich selbst kritisch beurteilst oder ob du negative Selbstgespräche führst. Identifiziere negative Denkmuster und Glaubenssätze, die dein Selbstwertgefühl beeinträchtigen könnten.

Selbstakzeptanz

Einer der schwierigsten Schritte ist häufig die Selbstakzeptanz: Akzeptiere dich selbst bedingungslos, mit all deinen Stärken und Schwächen. Es ist wichtig zu erkennen, dass niemand perfekt ist und dass Fehler und Unzulänglichkeiten Teil des menschlichen Daseins sind. Akzeptiere dich selbst so, wie du bist, und erlaube dir, menschlich zu sein, ohne dich selbst dafür zu verurteilen. 

Positive Selbstgespräche

Achte auf die Art und Weise, wie du mit dir selbst sprichst. Stelle sicher, dass du freundlich, liebevoll und unterstützend mit dir selbst redest. Vermeide negative Selbstkritik und ersetze sie durch durch aufbauende und ermutigende Worte oder positive Affirmationen. Sprich dir selbst Mut und Zuversicht zu und erinnere dich daran, dass du wertvoll und liebenswert bist, genau so, wie du bist.

Nutze Affirmationen

Formuliere positive Sätze über dich selbst und wiederhole sie regelmäßig. Zum Beispiel: "Ich bin wertvoll und liebevoll" oder "Ich habe das Potenzial, alles zu erreichen, was ich möchte." Wenn es dir hilft, nutze einen deiner positiven Sätze als Bildschirmschoner oder lass' ihn zu bestimmten Zeiten auf dem Bildschirm erscheinen (z. B. mit der Kalenderfunktion). Du kannst diesen Satz auch auf ein Post-it schreiben und sichtbar an den Kühlschrank, einen Spiegel oder sonst irgenwo hinkleben.

Körperliche Aktivitäten

Sport und Bewegung haben nachweislich positive Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl. Finde eine Aktivität, die dir Spaß macht und regelmäßig betrieben werden kann. Du wirst sehen, du bewegst dich auf Dauer ganz anders, hast einen anderen Gang und dadurch ein besseres Körpergefühl.

Selbstannahme

Lerne, dich selbst so anzunehmen, wie du bist, mit all deinen Eigenheiten und Unvollkommenheiten. Erlaube dir, du selbst zu sein, und höre auf, dich mit anderen zu vergleichen. Jeder ist einzigartig und hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Akzeptiere deine eigenen Unterschiede und schätze deine Einzigartigkeit.

Selbstfürsorge

Sorge für dich selbst auf allen Ebenen - körperlich, emotional und geistig. Achte auf ausreichend Schlaf, gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga oder Atemübungen. Nimm dir Zeit für Aktivitäten, die dir Freude bereiten und dir Energie geben. Setze klare Grenzen, um für deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu sorgen. 

Realistische Erwartungen

Setze dir realistische Erwartungen an dich selbst und erlaube dir Fehler zu machen. Perfektionismus kann ein großer Feind des Selbstwertgefühls sein, da er unerreichbare Standards setzt. Akzeptiere, dass es normal ist, Fehler zu machen und aus ihnen zu lernen. Setze dir bitte realistische Ziele und feiere deine Erfolge, egal wie klein sie sein mögen. Arbeite auf dein Ziel hin, denn jeder erreichte Meilenstein stärkt dein Selbstvertrauen.

Kultiviere Positive Erinnerungen

Denke an Momente in deinem Leben zurück, in denen du erfolgreich warst oder dich glücklich gefühlt hast. Erinnere dich an diese Erfahrungen, wenn dein Selbstwertgefühl schwankt. Was du schon einmal geschafft hast, kann dir wieder gelingen.

Umfeld/ soziale Kontakte

Umgebe dich mit Menschen, die dich unterstützen, ermutigen und positiv beeinflussen, deine Stärken erkennen und schätzen - und die dich inspirieren, dein volles Potenzial zu entfalten. Meide Menschen oder Umgebungen, die dein Selbstwertgefühl negativ beeinflussen oder dich herabsetzen.

Selbstvertrauen aufbauen

Stärke dein Selbstvertrauen, indem du dir selbst Herausforderungen setzt und sie erfolgreich meisterst. Das können einfache, leicht erreichbare Herausforderungen sein, die du gut bewältigt hast, eine Entscheidung oder Reaktion von dir, mit der du zufrieden bist, z. B. pünktlich im Büro gewesen, etwas Gesundes zum Mittag gegessen, an den Geburtstag einer Freundin gedacht, etc. 

Erinnere dich an deine vergangenen Erfolge und ermutige dich selbst, neue Dinge auszuprobieren und aus deiner Komfortzone herauszutreten. Je mehr du deine Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickelst, desto mehr Vertrauen wirst du in dich selbst und deine eigenen Fähigkeiten haben.

Neue Fähigkeiten erlernen

Die Aneignung neuer Fähigkeiten oder Hobbys kann dein Selbstbewusstsein stärken und dir das Gefühl geben, dass du kontinuierlich wächst.

Selbstliebe

Liebe und akzeptiere dich selbst. Vergib dir selbst für vergangene Fehler und Fehltritte. Sei geduldig mit dir selbst und behandle dich mit derselben Fürsorglichkeit und Liebe, die du anderen Menschen entgegenbringst. Lerne, dich selbst zu würdigen und anzuerkennen, dass du es wert bist, geliebt und geachtet zu werden, einfach weil du existierst. Kinder sind da ein schönes Beispiel - sie sind ganz selbstvergessen und gehen davon aus, dass sie es wert sind, geliebt und beachtet zu werden.

Selbstliebe - Selbstwerg


Die 7-2-1 Selbstwert-Übung

Die "7-2-1" Selbstwertübung ist ein Netzfund, die ich in unterschiedlichen Versionen gefunden habe und damit den Ursprung nicht kenne. Sie ist eine einfache und dennoch kraftvolle Methode, um dein Selbstwertgefühl zu stärken und positive Gedanken über dich selbst zu fördern. Diese Übung kann dir dabei helfen, dich bewusst auf positive Aspekte deines Lebens zu konzentrieren und negative Gedanken zu reduzieren. Hier ist, wie du die "7-2-1" Selbstwertübung durchführen kannst:

Schritt 1: 7 positive Eigenschaften

Nimm dir Zeit, um sieben positive Eigenschaften oder Stärken an dir selbst zu identifizieren. Diese können persönliche Merkmale, Fähigkeiten, Talente oder Eigenschaften sein, auf die du stolz bist.

Beispiele: Großzügigkeit, Kreativität, Durchhaltevermögen, Freundlichkeit, Einfühlungsvermögen, Organisationstalent, Humor.

Schritt 2: 2 positive Erfolge

Erinnere dich an zwei Erfolge oder Errungenschaften aus deinem Leben, auf die du besonders stolz bist. Diese können große oder kleine Erfolge sein, die dich glücklich gemacht haben und zeigen, was du erreichen kannst.

Beispiele: Abschluss eines Projekts, Überwinden einer Herausforderung, Erlernen einer neuen Fähigkeit, Unterstützung eines Freundes in schwierigen Zeiten.

Schritt 3: 1 positive Zukunftsvision

Stelle dir eine positive Vision deiner Zukunft vor. Visualisiere, wie du deine Ziele erreichst und ein erfülltes Leben lebst. Denke darüber nach, welche Möglichkeiten du in der Zukunft siehst und wie du deine Träume verwirklichen kannst.

Beispiel: Visualisiere dich selbst in deinem Traumberuf, in einer erfüllenden Beziehung oder bei einer Reise, von der du schon immer geträumt hast.

Abschluss:Die "7-2-1" Selbstwertübung kann dir helfen, dich auf positive Aspekte deiner Persönlichkeit, vergangene Erfolge und zukünftige Möglichkeiten zu konzentrieren. Wiederhole diese Übung regelmäßig, um dein Selbstwertgefühl zu stärken und eine positivere Einstellung zu dir selbst zu entwickeln. Denke daran, dass Selbstwertgefühl ein fortlaufender Prozess ist, der mit Geduld und Übung wächst.

Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen

Es ist nichts Falsches daran, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um an deinem Selbstwertgefühl zu arbeiten, denn ein niedriges Selbstwertgefühl ist oft mit großem Leidensdruck verbunden. Die gute Nachricht lautet: Jeder kann seinen Selbstwert steigern. Wichtig ist dabei, offen für neue Erfahrungen und bereit zu sein, aktiv an Veränderungen mitzuarbeiten - übrigens auch ein Schwerpunkt in meiner Praxis.

Selbstwert stärken - abschließende Gedanken

Die Stärkung des Selbstwertgefühls ist ein wichtiger Aspekt der persönlichen Entwicklung und des Wohlbefindens. Ein gesundes Selbstwertgefühl ist die Grundlage für ein positives Selbstbild, eine starke emotionale Resilienz und ein erfülltes Leben. Es ermöglicht dir, selbstbewusster aufzutreten, Entscheidungen zu treffen, die deinen eigenen Bedürfnissen und Werten entsprechen, und Beziehungen auf Augenhöhe zu führen.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Selbstwert kein statischer Zustand ist, sondern sich im Laufe des Lebens entwickelt und verändert. Es gibt Zeiten, in denen unser Selbstwertgefühl herausgefordert wird, sei es durch Rückschläge, Kritik oder schwierige Lebensereignisse. In solchen Momenten ist es umso wichtiger, aktiv an der Stärkung unseres Selbstwertgefühls zu arbeiten und die oben genannten Schritte in unseren Alltag zu integrieren.

Es ist völlig normal, hin und wieder Selbstzweifel zu haben oder sich unsicher zu fühlen. Jeder Mensch hat seine eigenen Unsicherheiten und Herausforderungen. Der Schlüssel liegt darin, sich selbst mit Freundlichkeit und Akzeptanz zu begegnen und aktiv daran zu arbeiten, ein gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen.

Schlussendlich ist es entscheidend, dass du dir selbst bewusst machst, dass du wertvoll und liebenswert bist, unabhängig von den Meinungen anderer Menschen oder den äußeren Umständen. Du verdienst es, dein Leben nach deinen eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen zu gestalten und dich mit Respekt und Wertschätzung zu behandeln.

Insgesamt ist die Stärkung des Selbstwertgefühls ein kontinuierlicher Prozess, der Zeit, Übung und Selbstreflexion erfordert. Es ist jedoch ein lohnender Weg zu einem erfüllten Leben.

Ich habe inzwischen viele Blogartikel zum Thema Selbstwert geschrieben und es kommen stetig neue hinzu. Schau doch mal unter der Kategorie Selbstwert nach.


Für dich

Erinnere dich immer daran, dass du wertvoll und einzigartig bist, genau so, wie du bist. Du verdienst es, dich selbst zu lieben und dich mit Respekt und Wertschätzung zu behandeln.

Selbstwert
  1. Liebe Monika, was für ein Segen, dass ich dich unter Judiths Blogartikel entdeckt habe. Du fasst eines meiner Lieblingsthemen auf so eine klare Art und Weise zusammen! Vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag. Ich freue mich, mehr von dir zu lesen. Alles Liebe, Susanne

    1. Danke, liebe Susanne. Das Thema ist ein großer Schwerpunkt bei mir und ein Herzensanliegen. Ich freue mich sehr, dass es Anklang findet. Es wird demnächst sicherlich noch mehr Beiträge dazu geben. Herzliche Grüße Monika

  2. Liebe Monika, ein sehr schöner Artikel. 👍 Die 7-2-1 Selbstwert-Übung kannte ich noch nicht. Diese übernehme ich sehr gerne in mein Repertoire. Vielen Dank für diesen tollen Artikel. Liebe Grüße, Silvia

    1. Liebe Silvia,
      danke für das nette Feedback. Für mich war die Übung auch relativ neu und ich bin bei der Recherche zu diesem Blogartikel darauf gestossen. Ich freue mich, wenn sie auch in dein Repertoire passt.
      Liebe Grüße
      Monika

Aktuell leider keine neuen Kommentare möglich.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Wer schreibt hier eigentlich?

Ich bin Monika Neuwinger, Heilpraktikerin (Psychotherapie) und deine Expertin zu den Themen Selbstwertstärkung sowie Stressbewältigung und Veränderungsprozesse. 


Manche sagen auch liebevoll über mich "Erste-Hilfe-Leisterin" bei stressigen (Job-)Situationen und "ReAnimateurin" bei Rückfällen in alte Verhaltensmuster.


Mehr zu mir, meiner Praxis und meiner Arbeit findest du auf meiner "Über Mich"-Seite.

Der kürzeste Weg in meine E-Mail-Liste

Du möchtest regelmässig meine EXTRAS-FUER-DICH mit meinen Impulsen direkt in dein Postfach bekommen - und als Erstes erfahren, wenn es neue Blogartikel gibt? Hier geht's zur Anmeldung: